22.Runde - Spielbericht

 

gegen TSU Martinsberg

 

 

 

Ostergeschenke an ARBESBACH !?!

 

Oder die Geschichte von den lieben Geißlein, und dem bösen Wolf ?

 

Keine Punkte für den SV EIBENSTEIN !

 

 

Reserve:

 

UFC ARBESBACH : SV EIBENSTEIN  3:2 (2:1)

 

Tore (SVE)

 

Daniel Csiba, Martin Bradac

 

Tore (UFC)

 

Markus Steinbauer 2x, Rene Bayreder

 

Die Reserve spielte auch in ARBESBACH eine super Partie, und lies hier erkennen,  dass man Zurecht am oberen Tabellendrittel platziert ist. Nur durch zwei Treffer aus großer Entfernung,  und einem Kopfballtreffer nach einem Eckball, sowie einiges Zutun des „Unparteiischen“  aus ARBESBACH konnte der Erfolgslauf der EIBENSTEINER Reserve gestoppt werden.

 

 

Burschen Kopf hoch, und weiter so!

 

 

Kampfmannschaft:

 

UFC ARBESBACH : SV EIBENSTEIN  3:2 (0:0)

 

Tore (SVE): Cernohuby Jiri 2x

 

Tore (UFC): Erlebach Stefan, Pfeiffer Elias 2x

 

Zuseher: ca. 150

 

Schiedsrichter: Hermann FLATZELSTEINER

 

Aufstellungen:

 

SVE

 

Müller M., Janda G., Bichler B., Wolf P., Kowatsch D., Kandl P., Höllrigl B., Schuller P., Cernohuby J., Dürnitzhofer M.,

 

Haidary Hafizullah,

 

E: Besirovic S., TriskoCh., Huber M., Ledermüller F.

 

UFC

 

Kurz R., Kubis D., Ondica M., Erlebach St., Pilz M., Bauer J., Hinterndorfer D., Gschwandtner M., Haider R., Kolm G., Bayreder  M.,

 

E: Hinterndorfer M., Einfalt F., Steinbauer M., Pfeiffer E.

 

 

 

 

 

Spielbericht (Geschichte )

 

Der SV EIBENSTEIN, und deren Spiele in ARBESBACH war, und ist keine liebe auf den ersten Blick! So wie in jüngster Vergangenheit konnte man auch diesmal nichts Zählbares aus ARBESBACH mitnehmen. Die Geschichte nahm in der Vorwoche gegen Martinsberg schon seinen Lauf. So musste man Verletzungsbedingt unsere Stürmer

HÖBARTH David (Seitenbandverletzung)

Anmerkung der Redaktion: Alles Gute und schnelle Genesung! MEDUNA Michal (Krankheit), und unseren in guter Form befindlichen aber mit der Ampelkarte versehenen, und zum zusehen verdonnerten  DÜRNITZHOFER Stefan vorgeben.

 

Aber nichts des do trotz konnte der SV EIBENSTEIN auch diesmal mit einer guten Truppe zum Meisterschaftsspiel in ARBESBACH  antreten.

 

Der SV EIBENSTEIN spielte munter drauf los, und schon nach

4 Minuten die erste Torchance für die Rookies.

CERNOHUBY  Jiri zirkelt einen Eckball in den Strafraum auf das Haupt von SCHULLER Patrick der aber das Leder nur knapp neben das Gehäuse zu setzen vermochte. Eine Wahrscheinlich Spielentscheidende Szene spielte sich in der 5.Spielminute ab. HÖLLRIGL Bernd wurde von der Nr. 7 (PILZ Michael) der Heimischen  ohne Ball, und am Boden liegend mit einem Tritt ans Bein versehen, diese Aktion ist dem Schiedsrichter wohl Entgangen, sonst hätte dieser Spieler bereits nach kurzer Spielzeit die Dusche aufsuchen können, und die ARBESBACHER in unterzahl das Spiel beenden müssen. Keine zwei Minuten später, eine super Abwehr unseres Schlussmannes MÜLLER Michael, dieser konnte einen ebenso guten Schuss des Spielertrainers Stefan ERLEBACH  aus ARBESBACH entschärfen. So ging es hin und her. 9.Minute CERNUHUBY nahm sich aus dem Halb-feld ein Herz, aber leider wieder nur knapp neben das Tor. Die ARBESBACHER kamen ebenso immer wieder gefährlich in die Strafraumnähe der ROOKIES und setzten ihrerseits die eine oder andere Duftmarke in der ersten Spielhälfte. In der 15. Spielminute, die ROOKIES mit Offensiv-Pressing auf den Gegner, so das der Tormann des UFC  das Leder abschlagen musste, aber den heraneilenden Stürmer Michael DÜRNITZHOFER traf, und der Ball Richtung Tor kullerte, dieser aber noch vom Abwehrverbund der Heimischen von der Linie gekratzt werden konnte. Freistoß aus gut 25 Metern vor dem Gehäuse der Arbesbacher.

 

CERNOHUBY mit einem satten Schuss, dieser wurde nur kurz abgewehrt, so dass HAIDARY Hafiz ans Leder kam, aber doch zu hastig, und ohne Genauigkeit übers Tor schoss.

 

Wieder Eckstoß durch unsere Nr.8 Schuller abermals per Kopf, und wie zuvor nur knapp neben das Gehäuse. Auch die Heimischen aus ARBESBACH setzten den einen oder anderen gefährlichen Konter, und brachten unsere Jungs das eine oder andere mal gehörig in Verlegenheit. So blieb es aber beim schmeichelhaften

Pausenstand von 0:0.

 

Zweiter Durchgang! Jetzt nahm die Partie Fahrt auf, und die Geschichte vom bösen Wolf und den lieben Geißlein begann.

 

Schon in der 60.Spielminute die erste Fehlentscheidung. CERNOHUBY Jiri machte sich nach einer guten Kombination, und einem ebenso guten Zuspiel von WOLF Petr an der linken Seite,

und noch dazu aus der eigenen Spielhälfte zum Sololauf auf, wurde aber zu Unrecht vom Unparteiischen wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Jetzt die erste Aktion des „bösen Wolfes“. Zweikampf Petr WOLF vs. Michal ONDICA an der Strafraumgrenze der ROOKIES. Petr WOLF blieb durch das harte einsteigen des gegnerischen Akteurs auf der Strecke und musste abseits des Feldes kurz behandelt werden. Freistoß für die ARBESBACHER!???! Stefan ERLEBACH legte sich das Spielgerät zurecht, und zimmerte dieses unhaltbar für Müller Michael in die Maschen zum zwischen Zeitlichen 1:0 für die „Geißlein“

aus ARBESBACH.

 

Hartes Einsteigen von einem ARBESBACHER brachte einen Freistoß für die ROOKIES. Wiederum CERNOHUBY Jiri mit einem guten Schuss, aber diesmal krachte es im Kasten der Heimischen, und stellte auf 1:1.

 

Einige unschöne Szenen folgten. Immer wieder ließen sich die ROOKIES aus EIBENSTEIN durch wahrlich Schmerzerfüllte Rufe der ARBESBACHER aus dem Tritt bringen. So der nächste Teil der Geschichte. EIBENSTEIN drückt, aber ARBESBACH trifft.

Der kurz zuvor eingewechselte Spieler auf Seiten der  ARBESBACHER, Elias PFEIFFER machte sich aus höchst Abseitsverdächtiger  Position auf und schloss diesen Sturmlauf zum Ärger der ROOKIES wegen der stummen bleibenden Pfeife des Schiris zum zwischen zeitlichen 2:1 ab.

 

Abermals, bleibt die Pfeife Stumm, und wieder ein Treffer aus strittiger Situation durch Elias PFEIFFER, brachte die ARBESBACHER Elf wohl endgültig auf die Siegerstraße. Keine 4 Minuten später, mit der Wut im Bauch über die beiden Gegentreffer ein Vorstoß über HÖLLRIGL Bernd, dieser wurde von David KUBIS im Strafraum von den Beinen geholt. Den daraus verhängten Elfmeter verwandelte CERNOHUBY sicher, und verkürzte zum 3:2 aus der Sicht der heimischen.

 

Kleines unbedeutendes Foul an der rechten Seite und einige Verwirrung  unter den Akteuren auf beiden Seiten brachten unseren „ bösen Wolf“ wieder in den Vordergrund.  Ein kleines Zwiegespräch eher von der harmlosen Seite mit der Großmutter endet im Frust des Wolfes. Praktisch im Weggehen vom Tatort

und mit dem Rücken zum Gegenspieler der unserem

„bösen WOLF“ vermutlich das Spielgerät endreisen wollte schupfte der Wolf den Ball nach hinten ohne zu sehen was hinter seinem Rücken passierte und erlegte das Geißlein der ARBESBACHER, das natürlich „diatralisch“ zu Boden ging, und dem Unparteiischen zur Roten Karte (oder Osterei) greifen ließ, und den bösen Wolf vorzeitig aus dem Wald (vom Spielfeld) schickte. So wurde diese Geschichte (Partie) unrühmlich für Beendet erklärt, und die Ostereiersuche für die ARBESBACHER für 3:2 entschieden.

 

 

Fazit: Kein gutes Pflaster für die ROOKIES in ARBESBACH. Aber wieder tolle Leistung unserer Elf, die nächste Woche gegen LANGSCHLAG diese Scharte auszumerzen versuchen wird.

 

 

Danke an die Fans, ihr Seit der Rückhalt eines jeden TEAMS!

 

 

 

Spielbericht by Don Pedro

Fotos by Harald Aglas ( Harry Film )

Meisterschaftsspiel

Vorschau

PATRONANZ zum HEIMSPIEL GEGEN 

KIRCHBERG/Walde

am 12.05.2018 

DANKE an 

StdRat Benjamin ZEILINGER und Hr. KLOPF Patrick

FPÖ Gmünd

für die Übernahme der Patronanz! 

VORSCHAU


Tabelle

2.Klasse

Waldviertel Süd

Saison 2017/18

hier geht es

zur  Tabelle