Gr.Pertholz feiert SIEG OHNE ZU GLÄNZEN!

Eibenstein, wegen der Ausfälle ihrer Legionäre stark ersatzgeschwächt, lag gegen den Titelanwärter schon nach einer halben Stunde 0:3 hinten - das war auch gleichzeitig der Endstand.

Die favorisierten Gäste nahmen von Beginn an das Heft in die Hand, gingen nach einer Viertelstunde durch Fabian Fritz, der aus gut 20 Meter Tormann Sergiun Magurean mit einem haltbaren Schuss bezwang, 1:0 in Führung. Das zweite Gegentor schossen sich die Hausherren selbst. Kapitän Daniel Kowatsch bugsierte bei einem Rettungsversuch die Kugel unglücklich ins eigenen Netz - 0:2 (24.). 

JOSEF PATOCKA ERHÖHTE BALD DARAUF PER KOPF AUF 3:0

Eibenstein hatte den Schock über das unglückliche Eigentor noch nicht verdaut, stand es auch schon 3:0. Nach einem Corner sprang Josef Patocka am höchsten, wuchtete die Kugel ins Netz (27.) Eibenstein war damit schon frühzeitig geschlagen, der Ausfall ihrer drei Legionäre und gleichzeitig Leistungsträger konnten die Heimischen nicht kompensieren, noch dazu fehlte Stammkeeper Rene Kettinger verletzungsbedingt. 

MARCEL NOWAK HATTE DAS EHRENTOR AM FUSS, VERZOG ABE

Pertholz wollte scheinbar nicht mehr, und Eibenstein konnte nicht mehr zulegen. So plätscherte die Begegnung bei strahlendem Sonnenschein erst einmal gemächlich dahin. Vladislav Donat, der noch leer ausgegangen war, wollte unbedingt seine Torausbeute erhöhen, doch der Tscheche hatte diesmal sein Visier schlecht eingestellt, verzog einmal knapp und scheiterte innerhalb nur weniger Sekunden dreimal am Torsteher der Heimischen. Marcel Nowak, einer der Aktivposten bei der Rossmanith-Elf hatte den Ehrentreffer am Fuß, überhob nicht nur den Tormann sondern auch deutlich das Tor. 

KNAPP VOR SCHLUSS HÄTTE ES ELFMETER GEBEN MÜSSEN

Pertholz-Coach Hans-Jürgen Fritz konnte das rüde Einsteigen der Hausherren im Finish nicht nachvollziehen. "Das Foul von Bernd Höllrigl an Lukas Röhrbacher unmittelbar vor unserer Bank war völlig unnötig - wäre mit glatt Rot zu bewerten gewesen. Zum Glück hat sich Röhrbacher nicht ernsthaft verletzt", ärgerte sich Fritz. Knapp vor Spielschluss verweigerte der Unparteiische den Gästen nach Foul am durchbrechenden Donat einen klaren Elfmeter. "Ich muss der Mannschaft trotz der Niederlage ein Lob aussprechen. Sie hat alles gegeben, durch die vielen Ausfälle war eben nicht mehr drinnen", so das Statement von Eibenstein-Sektionsleiter Peter Zeilinger unmittelbar nach dem Spiel. Fritz meint: "Wie in den letzten Spielen haben wir schon vor Seitenwechsel alles klar gemacht, sind mit den drei Punkten weiterhin im Titelkampf voll dabei."

 

 


Samstag, 14. April 2018, Neunagelberg, 100 Zuseher, SR Josef Kern

Tore: 
0:1 
Fabian Fritz (16.)
0:2 
Daniel Kowatsch (24., Eigentor)
0:3 
Josef Patocka (27.)

Eibenstein: S. Magurean - D. KowatschP. Kandl - B. HöllriglA. Rossmanith - S. SchmölzerF. Ledermüller - H. Haidary - D. Koppensteiner (HZ. G. Janda) - M. Nowak (89. J. Haumer) - P. SchullerM. GiefingO. Azimi 
Trainer: Jürgen Rossmanith

Bad Großpertholz: C. Bruckner - A. Schnabl (73. B. Kitzler) - L. Anderl (87. P. Hellinger) - K. Pesendorfer - P. Fasching - J. Patocka - F. Fritz - L. RöhrbacherM. HubenyD. Berger (87. J. Winkler) - V. DonatL. Kunes 
Trainer: Hans-Jürgen Fritz

 

Karten: 
Gelb: 
Andre Rossmanith (41., Foul), Bernd Höllrigl (68., Foul) bzw. Philipp Fasching (1., Foul)

Meisterschaftsspiel

Vorschau

PATRONANZ zum HEIMSPIEL GEGEN 

KIRCHBERG/Walde

am 12.05.2018 

DANKE an 

StdRat Benjamin ZEILINGER und Hr. KLOPF Patrick

FPÖ Gmünd

für die Übernahme der Patronanz! 

VORSCHAU


Tabelle

2.Klasse

Waldviertel Süd

Saison 2017/18

hier geht es

zur  Tabelle